Schlagwort-Archiv: SingleMalt

Glenfarclas 25 Jahre – The Spirit of Independence

Heute möchte ich Euch wieder einmal eine ganz besondere Abfüllung aus Schottland vorstellen und näher bringen. Die Brennerei Glenfarclas hat schon lange die Nische des Geheimtipps verlassen und genießt weltweit einen außergewöhnlich guten Ruf.

Bereits im Jahre 1836 gegründet, befindet sich die Brennerei heute in der 6. Generation, seit 1865 im Besitz der Familie Grant. Zwar mälzt Glenfarclas seit Mitte der 70er Jahre seine Gerste nicht mehr selber und besitzt auch keine eigene Abfüllanlage, aber Tradition und Handwerk werden hier immer noch hoch geschätzt. Die Whiskys werden nicht gefärbt und in traditionellen Dunnage-Lagerhäusern aufbewahrt. In diesen Lagerhäusern liegen ruhend und reifend immer um die 55.000 Fässer und Glenfarclas ist eine der ganz wenigen Brennereien, die regelmäßig bis zu 60 Jahre alte Whiskys anbieten können. Auf die Gesamtheit aller Abfüllungen bezogen, liegt der durchschnittliche Anteil an Ex-Sherry-Fässern bei etwa zwei Drittel. Mit drei Brennblasen für die 1. Destillation (Wash-Stills) und drei Brennblasen für die 2. Destillation (Spirit-Stills) schafft Glenfarclas eine Produktion von etwa 3 Millionen Liter Rohdestillat pro Jahr.

Wer noch mehr über diese tolle Brennerei und ihre Whiskys erfahren möchte, sei hiermit vorgewarnt! Glenfarclas wird definitiv Bestandteil eines neuen Tasting-Themas sein, welches demnächst hier erscheinen wird!

 

Die Whiskys von Glenfarclas haben bereits im Einsteiger-Sortiment bis zum 12jährigen ein überdurchnittlich hohes Niveau und fantastisches Preis-Leistungs-Verhältnis. Aber ab dem 15jährigen erreichen sie geschmacklich eine Komplexität und Sinnlichkeit, die meiner Meinung nach im hier vorgestellten 25jährigen (43 %Vol.) ihren absoluten Höhepunkt erfährt. Dieser Whisky will erforscht und erobert werden und hat das Potential, mit nur einem Glas den Abendkrimi vergessen zu machen. Wie im Krimi der Kommissar und der Mörder, liefern sich hier zwei dominante Protagonisten einen fulminanten Schlagabtausch. Sherry und Eiche feuern abwechselnd ihre Argumente ab und lassen sie genussvoll auf unseren Geschmackssinnen explodieren. Die verschiedensten Eindrücke kommen und gehen, verbinden sich oder grenzen sich voneinander ab. Dies ist mit Sicherheit ein Tropfen, bei dem einfach jeder mehr findet als er das sonst tut.

Ein mächtiger, komplexer und vom Körper öliger Whisky, dem man sein Alter leichtens anmerkt und nie in Frage stellen würde. Sicherlich sind die Sherryfass-Whiskys von Glenfarclas eher Old-Style, aber gerade dafür bewundere ich sie so sehr. Experimente suche und finde ich eben woanders, hier gibt es die Beständigkeit, wenn ich sie mir wünsche. Mittlerweile habe ich über die Jahre einige Abfüllungen probiert und ich könnte keiner nachsagen, sie hätte meine Erwartungen nicht erfüllt. Qualität, Komplexität und eben auch Kontinuität, zu absolut fairen Preisen wohlgemerkt.

Erste Termine für öffentliche Veranstaltungen online!

In Kooperation mit Partnern, führe ich neben den privat organisierten Gruppentastings auch Veranstaltungen durch, zu denen sich jeder gerne auch einzeln anmelden kann. Alle kommenden Termine sind ab sofort auf meiner Webseite beschrieben. Die Organisation der Veranstaltungen wird durch den jeweiligen Partner durchgeführt, bei dem ihr euch auch anmelden müsst wenn ihr teilnehmen wollt. Die entsprechenden Kontaktmöglichkeiten findet ihr selbstverständlich in der Veranstaltungsbeschreibung.

Ich hoffe es findet sich immer etwas, was auch euch interessiert und wir sehen uns bei einem der kommenden Events.

Benromach Sassicaia Wine Finish 2004

Mit dieser, wie ich finde außergewöhnlich gut gelungenen, Kreation möchte ich einen hoffentlich noch sehr langen Reigen an interessanten Vorstellungen besonderer Flaschen Whisky beginnen. Darunter werden selbstverständlich Abfüllungen sein, die in den Tastings ausgeschenkt und besonders gut angekommen sind. So habt Ihr eine Möglichkeit, Euch diese Flaschen wieder ins Gedächtnis zu rufen oder an weitergehende Informationen zu gelangen. Ebenso können hier Flaschen erscheinen, die ich selber noch gerne hätte. Vielleicht habt Ihr mit genau diesen Whiskys schon eigene Erfahrungen gemacht und schreibt mir einen Kommentar dazu. Eine weitere Kategorie an Flaschen, die ich hier vorstellen werde, sind ganz individuell beurteilt jene Whiskys, von denen ich persönlich begeistert bin. Zu dieser letzten Kategorie gehört die heutige Vorstellung.

Die schottische Speyside Brennerei Benromach wurde bereits im Jahre 1898 gegründet, musste aber schlussendlich nach vielen wirtschaftlichen Rückschlägen und einigen Besitzerwechseln am 24.März 1983 seine Tore endgültig schliessen. Selbst die Brennblasen wurden demontiert und es blieben nur die Gebäude, einem Mahnmal gleich, stehen. Im Jahre 1993 kaufte der unabhängige Abfüller Gordon&MacPhail die Reste der Brennerei und baute diese in fünf langen Jahren wieder auf. Die neuen Brennblasen wurden recht klein ausgelegt und dürften schon deshalb mit dem früheren Whisky von Benromach kaum etwas gemein haben. Im Jahre 1998 wurde die Brennerei von Prince Charles offiziell wiedereröffnet. Sie ist die kleinste Speyside Brennerei mit einer Jahresproduktion von gerade einmal 2000 Hektolitern, im Vergleich dazu liegt Glenfiddich bei ca. 100.000 Hektolitern.

Der Whisky aus der heutigen Vorstellung wurde im Jahre 2004 gebrannt und mit 45 Vol% im Oktober 2013 auf Flaschen gezogen. Die Reifung des Whiskys erfolgte hauptsächlich in Ex-Bourbon Fässern und dann ganze 18 Monate in Ex-Sassicaia Weinfässern. Dieser Wein wurde in Italien während des zweiten Weltkrieges aufgrund der Verknappung französischen Weines in der Toskana aus den Reben des Cabernet Sauvignon und des Cabernet Franc auf steinigem (“sassi”) Boden zum ersten Mal angebaut. Mittlerweile zählt diese Weinsorte zu den Spitzenweinen und wird als ein trockener, voller und eleganter Wein beschrieben. Und der Whisky?

Außergewöhnlich gut ausbalanciert kreisen hier die Aromen nicht wie in einem Sonnensystem alle um ein beherrschendes Zentrum. Vielmehr tanzen sich, mehr oder weniger elegant, mehrere gleichwertige Mitspieler abwechselnd in den Mittelpunkt. Die Whiskys von Benromach sind unterschiedlich stark rauchig und dieser hier ist im Verhältnis zu der wunderbaren Fruchtigkeit des Weinfasseinflusses und der komplexen Würzigkeit der Eiche perfekt dazu abgestimmt.

Leider war diese Abfüllung auf 3600 Flaschen limitiert und ist schon länger regulär vergriffen. Es gibt eine Nachfolgeabfüllung aus dem Jahr 2006, die allerdings wohl ebenfalls schon schwierig zu bekommen ist.

Solche Flaschen bieten sich für Tastings geradezu an! Nicht nur; weil es etwa Raritäten sind oder weil sie ihr eigene Geschichte mitbringen. Nein, einfach weil es genau diese Whiskys sind, die man gerne mit anderen zusammen entdeckt und teilt.